Unternehmen

Kleine Geschichte des Unternehmens und seiner Produkte

Die Firma Zenith Art System GmbH wurde im Jahre 2000 von Klaus-Dieter Kirsch in der ehemaligen deutschen Hauptstadt Bonn gegründet. Dirk Bilgen ist im jahre 2007 als Partner eingetreten und hat die Firma 2010 komplett übernommen.

Das Ziel der Firma ist, Maschinen und Materialien zum Drucken, Kaschieren, Veredeln und Präsentieren von Bildern zu vertreiben.

Von Anfang an stand der Gedanke im Vordergrund, neue Techniken zu entwickeln und Wissen zu verbreiten. So führt die Firma Zenith auf allen Messen Laminiertechniken live vor und hält Schulungen in Ihrem showroom oder vor Ort bei den Kunden durch.

Zenith war die erste Firma, die europäischen Bilderrahmern und Fotografen die Vorteile der Kaltverarbeitung mittels Manueller Laminatoren näher brachte.

Für die aufkommenden Großformat Inkjetdrucker entwickelten wir eine Leinwand aus 100% Baumwolle, die auch über 10 Jahre später in derselben Qualität geliefert wird und mit denselben ICC-Prodilen bedruckbar ist.

Zenith war maßgeblich beteiligt, die Technik der Hinter-Glas-Kaschierung bzw. der Acrylglasbilder mittels Folien zu entwickeln und das Know-How zu verbreiten.

Nach den Anfängen mit einem sehr überschaubaren Programm liefert Zenith inzwischen fast alles, was Digitaldrucker oder Fotografen brauchen, um Ihre Bilder in die Wirklichkeit zu holen.

Hierbei ist der Grundsatz geblieben, möglichst alle Produkte selbst zu entwickeln bzw. exklusiv für uns fertigen zu lassen, um so eine hohe und vor allem konsistente Qualität liefern zu können.

Auch die Entwicklung der Firma selbst geht stetig voran. Nach den Anfängen in einem kleinen Raum in Meckenheim arbeitet inzwischen ein großes Team daran, Ihnen bei Ihren täglichen Anforderungen zu helfen.

Hauptprodukte

In Asien werden fast alle Bilder, Drucke etc. mit Kalt-Laminierfolien auf mechanischen Pressen veredelt. Elektrische, warme oder gar Heißpressen sind dort kaum verbreitet. Diese Art der „kalten“ Bildveredelung ist nicht nur kostengünstiger, sondern bietet auch einige Vorteile.

Auf vielen Fachmessen wurden die manuellen Laminatoren und das Prinzip der Kaltveredelung von uns vorgestellt und sorgten jedesmal für große Aufmerksamkeit.

Der logische Schritt war, auf diese Kaltlaminatoren ausgerichtete Folien zu entwickeln. Diese lassen sich durch einen extrem dicken Release-Liner weitaus einfacher verarbeiten als herkömmliche Kaschierfolien. Außerdem wurde die Komposition der Folien verändert, so dass sie auch ohne angewärmt werden zu müssen, einen einwandfreies Ergebnis ohne „Silvering-Effekt“ bieten.

Hierdurch sind sie allen auf dem Markt erhältlichen Laminierungsfolien qualitativ überlegen.

Eine Besonderheit sind hierbei die strukturierten Folien, die vor allem bei Bildereinrahmern und Fotografen beliebt sind. Die neue, sehr kratzfeste Folie „Pearl“ wird aber zunehmend in der Werbeindustrie z.B. als „Pop-Up-Folie“ eingesetzt, die Sandstrukturfolie wird auch zum Schutz von Fußbodenwerbung verwendet.

Auf Wunsch größerer Kunden aus der Werbeindustrie entwickelten wir eine „abgespeckte“ Version der Standard-Kaschierfolien (Matt, Glanz und Seidenmatt), die auf elektrischen Laminatoren zu verarbeiten sind.

Unsere Laminierfolien lassen wir in Lohnarbeit in Fernost herstellen. Hierbei kaufen wir die Rohmaterialien bei namhaften Herstellern und lassen diese nach unseren Vorstellungen beschichten.

Wir sind daher trotz unserer kleinen Firmengröße ein Hersteller von qualitativ hochwertigen Folien und kein Importeur von "billiger China-Ware"…

Die Zusammenarbeit mit einem deutschen Hersteller im Bereich der Klebetechnik ermöglichte uns, doppelseitige Klebefolien und selbstklebende Medien anzubieten, die in Asien nicht in ausreichender Qualität herzustellen sind.

Wir entwickelten eine Klebefolie, die es ermöglicht, Bilder auf MDF-Platten oder andere raue Untergründe (wie z.B. Schranktüren etc). aufzuziehen.

Besondern Erfolg haben wir mit unserer ultra-klaren Klebefolie KOC, die es allen Kunden ermöglicht mithilfe eines manuellen Laminators Verklebungen hinter Acrylglas durchzuführen und sich vom Diasec-Verfahren unabhängig zu machen. Dieser Klebefolie gebührt unser ganzer Stolz, denn sie ist ein technologisch äüßerst aufwendiges Produkt, dass wir aber dennoch sehr günstig anbieten können.

Eine Zusammenarbeit mit einem Hersteller in Fernost ermöglichte uns, sehr hochwertige Schneideunterlagen (Schneidematten) liefern zu können. Auch hier achten wir darauf, einen Qualitätsvorsprung zu anderen Anbietern aufzuweisen. So haben wir mit diesem Hersteller in einen neuen, großen Ofen investiert, der es ermöglicht, Matten bis zu 100x200cm im Vulkanisierungsverfahren zu produzieren. Die fünf Schichten werden „zusammengebacken“ und sind den geklebten Matten, wie sie normalerweise angeboten werden, in puncto Langlebigkeit deutlich überlegen.

Seit 2008 können wir auch Medien für Pigment-Tinten anbieten. In enger Zusammenarbeit mit großen Bilderrahmenproduzenten ist es uns nach zweijähriger Entwicklungsarbeit gelungen, eine hervorragende Künstler-Leinwand zu fertigen. Der nächste Schritt war die Entwicklung eines Synthetischen Papieres für die Acrylglasverklebung, dass wir nun auch in einer selbstklebenden und einer glänzenden Variante anbieten können.

In den letzten Jahren sind immer mehr Arbeitsmittel in das Programm aufgenommen worden. Auf die meisten Produkte wurden wir durch Empfehlungen von Kunden aufmerksam. Sinnvolle Werkzeuge werden dann übernommen... 

Soziales Engagement

Zenith Art System ist dem Netzwerk „Unternehmer für Unternehmer“ beigetreten.
Die von Oxfam gegründete Initiative für kleine und mittelständische Firmen unterstützt tatkräftige Frauen und Männer in armen Ländern dabei, eine wirtschaftliche Existenz aus eigener Kraft aufzubauen.

Wir sind überzeugt, dass Unternehmertum die Kraft hat, Armut nachhaltig zu überwinden.
Mit ihrem eigenen Kleinunternehmen können Menschen sich selbst aus der Armut befreien und ein Leben in Unabhängigkeit und Würde führen. Von dem Geld, das sie so verdienen, können sie ihre Familien ernähren, ihre Kinder zur Schule schicken, Medizin und ärztliche Versorgung bezahlen. Überschüsse können sie wieder in ihr Unternehmen investieren und neue Arbeitsplätze schaffen, um noch mehr Menschen die Chance auf eine bessere Zukunft zu geben.

Das alles unterstützen wir als Mitglied von „Unternehmer für Unternehmer“, um unseren Beitrag zu einer gerechteren und besseren Welt zu leisten.

Die Frauen und Männer, die wir gezielt fördern, haben keinen Zugang zu Startkapital, beruflicher Bildung oder Unterstützung bei der Weiterentwicklung ihrer Fachkenntnisse. Meist haben sie keine Möglichkeit, auf Krisensituationen in ihrer Umgebung zu reagieren, für sie wichtige politische Entscheidungen zu beeinflussen und ihre Rechte durchzusetzen. Gemeinsam mit Oxfam wollen wir das ändern.

Wir sind entschlossen, Menschen in Armut eine Chance zu verschaffen und uns für eine gerechtere Welt ohne Armut einzusetzen!

Weitere Informationen finden Sie unter www.oxfam.de/unternehmernetzwerk.

Live your dreams!